Das Unterrichtsfach Evangelische Religion

Im Rahmen seines Bildungsauftrags erschließt der Religionsunterricht die religiöse Dimension des Lebens und damit einen spezifischen Modus der Weltbegegnung, der als integraler Teil allgemeiner Bildung zu verstehen ist. Leitziel des evangelischen Religionsunterrichts in der Oberstufe ist eine differenzierte religiöse Bildung. Im Mittelpunkt des Religionsunterrichts stehen daher Fragen von existenziellem Gewicht, die über den eigenen Lebensentwurf, die je eigene Deutung der Wirklichkeit und die individuellen Handlungsoptionen entscheiden.

Diesen Grundfragen und der Pluralität der religiösen Antworten in unserer Gesellschaft stellt sich der Religionsunterricht in der Schule. Er eröffnet damit einen eigenen Horizont des Weltverstehens, der für den individuellen Prozess der Identitätsbildung und für die Verständigung über gesellschaftliche Grundorientierungen unverzichtbar ist. Die Schülerinnen und Schüler eignen sich im Unterricht Wissen, Fähigkeiten, Einstellungen und Haltungen an, die für einen sachgemäßen Umgang mit der eigenen Religiosität, mit dem christlichen Glauben und mit anderen Religionen und Weltanschauungen notwendig sind.

Der evangelische Religionsunterricht basiert auf der Förderung der prozessbezogenen (Wahrnehmungs- und Darstellungs- kompetenz, Deutungskompetenz,  Urteilskompetenz, Dialogkompetenz, Gestaltungskompetenz) und inhaltsbezogenen Kompetenzen (Mensch, Gott, Jesus Christus, Ethik, Kirche und Kirchen, Religion und Religionen).

Inhaltlich werden seitens des Kerncurriculums für das Fach Evangelische Religion die folgenden verbindlichen Kompetenzen für das jeweilige Abitur  ausgewiesen.

Unterschiede mit Blick auf das Kursniveau

Das Unterrichtsfach Evangelische Religion ist als Prüfungsfach auf grundlegendem Niveau sowie als Prüfungsfach auf erhöhtem Niveau an der IGS Celle wählbar. Die genauen Wahlmöglichkeiten könnt ihr den „Wahlmöglichkeiten der Qualifikationsphase“ entnehmen. Wenn Evangelische Religion nicht als Prüfungsfach gewählt wird, muss es dennoch belegt werden.

Grundlegendes Anforderungsniveau

  • 3 Unterrichtsstunden als Prüfungsfach
  • 2 Unterrichtsstunden als Unterrichts- aber nicht als Prüfungsfach
  • 6 inhaltliche Kompetenzbereiche, 5 prozessbezogene Kompetenzbereiche

Erhöhtes Anforderungsniveau

  • 5 Unterrichtsstunden als Prüfungsfach
  • 6 inhaltliche Kompetenzbereiche, 5 prozessbezogene Kompetenzbereiche 
  • Zusätzliche Förderung der inhaltlichen und prozessbezogenen Kompetenzen zu bestimmten Themen

Auch mit Blick auf die Pflichtmodule der Rahmenthemen wird deutlich, dass in den Kursen auf erhöhtem Anforderungsniveau eine vertiefende Auseinandersetzung mit den Inhalten fokussiert wird.


Die Gesamtzensur setzt sich immer aus Mitarbeit und Klausur zusammen. Die Operatoren lassen sich den „Einheitlichen Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung – Evangelische Religion“ entnehmen.

Quellen:

  • Kerncurriculum für die gymnasiale Oberstufe an allgemeinbildenden Schulen im Fach Evangelische Religion, Stand 2017.
  • https://www.nibis.de/evangelische-religion-im-sekundarbereich-ii_6807 Hinweise zur schriftlichen Abiturprüfung 2023, Stand Juli 2020.




Das Unterrichtsfach Katholische Religion

Ziel des Katholischen Religionsunterrichts ist es, zu verantwortlichem Denken und Verhalten im Hinblick auf Religion zu befähigen und eine Beziehung zwischen aktuellen Lebenserfahrungen und dem Anspruch des Glaubens und der Tradition herzustellen. Damit trägt er zur Identitätsbildung und zur Entwicklung von Positionierungs- und Kommunikationsfähigkeit in religiöser und weltanschaulicher Pluralität bei. Er kann eine Orientierungshilfe zur Glaubensentscheidung bieten. Diese Zielsetzung schließt die Hinführung zu einer konkret erfahrbaren und anschaulichen religiösen Lebenswelt ebenso ein wie die Erziehung zur Kommunikationsfähigkeit über die eigene regionale Kultur hinaus und zur Anerkennung der Andersheit des anderen.

Allen Kompetenzbereichen liegt der hermeneutische Bezug zu Bibel und Tradition zugrunde, der auch in der didaktischen Umsetzung zu berücksichtigen ist. Die interreligiöse Perspektive ist zusammen mit der Perspektive säkularer oder wissenschaftsbasierter Weltanschauungen und Sinndeutungen als Herausforderung in die fünf Kompetenzbereiche integriert worden. Die Darstellung der Kompetenzen im Bereich Religion und gelebter Glaube geht auf die unterschiedlichen Eingangsvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler ein, vertieft inhaltliche und methodische Grundlagen und führt zu den Kompetenzbereichen der Qualifikationsphase hin.

Fachbezogene Hinweise

Grundlage der schriftlichen Abiturprüfung sind die Einheitlichen Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung Katholische Religionslehre (EPA 2006) und das Kerncurriculum Katholische Religion für die gymnasiale Oberstufe (KC 2017).

Aufgabe der Fachkonferenzen bzw. der einzelnen Lehrkraft ist es, die zu fördernden Kompetenzen in eine transparente und fachdidaktisch sinnvolle Ordnung von Halbjahresthemen und Unterrichtssequenzen einzufügen (vgl. KC, S. 8-10). Die nachfolgenden Hinweise der Abiturkommission sind die verbindliche Ausgangsbasis einer solchen Planung.

Folgende Bestimmungen werden für den Prüfungsfachunterricht festgelegt (vgl. KC, S. 11- 13, S. 24): Im dreistündigen Unterricht soll mit fachlichen Inhalten, Theorien und Modellen in grundlegender Form vertraut gemacht werden. Im fünfstündigen Unterricht erfolgt dagegen ein vertiefter Kompetenzerwerb, insbesondere mit Blick auf den Umfang der Kenntnisse sowie den Grad der fachlichen Differenzierung.

Das Kerncurriculum im Fach Katholische Religion basiert auf Basis- und Schwerpunktmodulen. Die Basismodule bilden zentrale fachliche Anforderungen aus sechs inhaltlichen Kompetenzen (Mensch, Gott, Ethik, Jesus Christus, Kirche, Glaube und Religion). Die Schwerpunktmodule erfassen in der Regel Kompetenzen verschiedener inhaltsbezogener Kompetenzbereiche und bündeln sie thematisch.

Quellen:

  • Hinweise zur schriftlichen Abiturprüfung im Fach Katholische Religion, Stand Juli 2020. https://www.nibis.de/katholische-religion-im-sekundarbereich-ii_5815, Stand Februar 2021.
  • Kerncurriculum für die Oberstufe im Fach Katholische Religion, Stand 2017.












.



 
E-Mail
Anruf