Das Unterrichtsfach Geschichte in der Qualifikationsphase

Allgemeine Informationen

 

 

  • Ziel modernen Geschichtsunterrichts ist die Ausbildung eines reflektierten Geschichtsbewusstseins. 
  • Geschichtsunterricht fördert die Bereitschaft am historischen Diskurs und zur Mitgestaltung von Gegenwart und Zukunft 
  • Der Geschichtsunterricht wird auf erhöhtem Niveau und auf grundlegendem Niveau angeboten: 

Erhöhtes Niveau 

 

 

  • 5 Unterrichtsstunden 
  • 4 Rahmenthemen mit Kernmodul 
  • 7 Wahlpflichtmodule 
  • „In der Qualifikationsphase ergibt sich die inhaltliche Behandlung eines Rahmenthemas in Kursen auf erhöhtem Anforderungsniveau aus dem jeweiligen Kernmodul und je zwei Wahlmodulen im ersten bis dritten Schulhalbjahr bzw. Dem Kernmodul und einem Wahlmodul im vierten Schulhalbjahr.“ (KC, Geschichte, 2017, S. 11). 

Grundlegendes Niveau:

 

 

 

 

  • 3 Unterrichtsstunden 
  • 4 Rahmenthemen mit Kernmodul 
  • 4-7 Wahlpflichtmodule 
  • „Die inhaltliche Behandlung eines Rahmenthemas in Kursen auf grundlegendem Anforderungsniveau ergibt sich aus dem jeweiligen Kernmodul und je einem oder zwei Wahlmodul/ein im ersten bis dritten Schulhalbjahr bzw. Dem Kernmodul und einem Wahlmodul im vierten Schulhalbjahr“ (KC, Geschichte, 2017, S. 11). 

 

„Für das Abiturfach Geschichte wird vom Kultusminister für jedes der vier Schulhalbjahre eines der Wahlmodule für die schriftliche Abiturprüfung für verbindlich erklärt.“ (KC, Geschichte, 2017, S. 11) —> Hinweise zur schriftlichen Abiturprüfung 

Das weitere Wahlmodul (nur verbindlich auf erhöhtem Anforderungsniveau) legt die verantwortliche Lehrkraft fest. 

Allgemeine Unterschiede bezüglich des Kursniveaus

„Der Unterschied zwischen dem grundlegenden und dem erhöhtem Anforderungsniveau besteht sowohl in dem Grad der Vertiefung und Intensivierung wissenschaftspropädeutischen Arbeitens als auch im Umfang des zu behandelnden Fachwissens. 

Während der Unterricht auf grundlegendem Anforderungsniveau darauf zielt, 

 

 

  • Wesentliche Sachverhalte, Erkenntnisse, Strukturen, Methoden und Verfahrensweisen des Faches Geschichte zu vermitteln sowie
  • Grundlegende Fähigkeiten und Fertigkeiten selbstständigen Analysierend und Beurteilen bzw. Bewerten zu entwickeln, 

Verfolgt der Unterricht auf erhöhtem Anforderungsniveau die Intention einer exemplarisch vertieften wissenschaftspropädeutischen Bildung. Er dient in besonderem Maße der Studienvorbereitung, indem er stärker als die Fächer auf grundlegendem Anforderugnsniveau 

 

 

  • Die Lernenden in zentralen Fragestellungen, Methoden und Reflexionen einführt, 
  • Sie in besonderem Maße mit Theorien und Modellen vertraut macht sowie 
  • Ihnen ausreichend Gelegenheit bietet, über längere Zeiträume selbstständig zu arbeiten.“ (KC, Geschichte, S. 13). 

Leistungsüberprüfung im Abitur

  • Klausuren erfolgen prinzipiell auf der Grundlage materialgebundener Aufgaben. Mit Materialien sind nicht nur Quellen wie Texte, Bilder, Karikaturen und Überreste gemeint,  sondern auch Karten, Grafiken, Tabellen und Darstellungen“ (KC, 2017, S. 52). 

Quellen


  • Niedersächsisches Kultusministerium (Hrsg.): Kerncurriculum für die gymnasiale Oberstufe im Fach Geschichte, Hannover 2017. 
  • Niedersächsisches Kultusministerium (Hrsg.): 10. Geschichte. Hinweise zur schriftlichen Abiturprüfung, Juli 2020. 


 
E-Mail
Anruf